Sommersaison eine Woche verschoben

Neuigkeiten vom WTV:

Der Sportausschuss des Westfälischen Tennis-Verbandes mit seinen vier Bezirken Ostwestfalen, Münsterland, Ruhr-Lippe und Südwestfalen hat eine Entscheidung bezüglich der Durchführung des Mannschaftsspielbetriebes im Sommer 2021 getroffen. Landesweit sinkende Inzidenzen und damit verbunden positive Prognosen lassen den Wettkampfbetrieb Tag für Tag näher rücken. Dennoch wird es in den Bezirken Abweichungen beim Start in die Saison geben. Für die Jugend hingegen konnte eine einheitliche Regelung getroffen werden.

Das Wichtigste vorweg: Der Verband plant von Verbandsebene abwärts bis in die Kreisklassen eine ganz reguläre Saison mit Auf- und Abstieg, sofern dies die jeweils lokalen und behördlichen Regeln und Verordnungen zulassen.

„Wir sind Zuversichtlich, dass wir wahrscheinlich zeitnah mit dem Wettspielbetrieb an den Start gehen können. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat außerdem weitere Öffnungsschritte für den 28. Mai in Aussicht gestellt. Die Entscheidung war für den Sportausschuss trotzdem alles andere als einfach, denn es spielen viele Faktoren eine Rolle. Da ist es schwer, alle unter einen Hut zu bekommen“, so Lutz Rethfeld, WTV-Vizepräsident für das Ressort Wettkampfsport Erwachsene.

Die Entscheidung sieht für die Verbandsebene und die Bezirke des WTV folgendes vor:

Verbandsebene:

Die Spiele der Westfalen- und Verbandsligen starten zwei Wochen später als geplant, also nicht vor dem 12./13. Juni. Die genaue Terminierung wird zeitnah erfolgen.

Ostwestfalen und Münsterland:

Die Spiele sollen wie geplant in der KW 21 – für die allermeisten Teams – somit am 29./30. Mai beginnen. Für diese bereits im Mai angesetzten Spiele soll es den Vereinen und Mannschaften freigestellt werden, diese bis Ende August (Münsterland) bzw. Ende September (Ostwestfalen) in Eigenregie flexibel zu verlegen, sollte die Austragung einzelner Begegnungen aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit oder behördlicher Vorgaben nicht möglich sein. Die neuen Termine müssen in Absprache mit dem jeweiligen Spielleiter umgehend ins Wettspielportal theLeague eingetragen werden. Den Vereinen soll durch diese flexiblere Regelung eine bessere Planung ermöglicht werden.

Ruhr-Lippe:

Die Spiele starten eine Woche später als geplant in der KW 22. Das heißt: Die Altersklassen Herren 65 und 75 starten am 2. Juni, die Altersklasse Herren 70 am 4. Juni. Alle anderen Altersklassen, deren Saisonbeginn für das letzte Mai-Wochenende geplant war, beginnen ihre Saison nun am 5./6. Juni. Notwendige Terminänderungen werden in Kürze in theLeague bekanntgegeben.

Südwestfalen:

Die Spiele starten laut dem ursprünglichen Plan in der KW 23. Für die allermeisten Teams geht es am Wochenende des 12./13. Juni los. Bereits vorverlegte Spiele können gespielt werden, sofern dieses die behördlichen Vorgaben erlauben. In den Altersklassen 65 bis 75 werden die Spiele, die wegen der Pandemie nicht gespielt werden können, grundsätzlich auf die Woche nach dem letzten Spieltag verlegt, außer die Mannschaften einigen sich auf einen anderen Termin.

Jugend:

Saisonbeginn der Altersklassen U12 bis U18 ist die KW 24 ab dem 14.06. Die Altersklassen U8 und U10 starten hingegen erst nach den Sommerferien in KW 33 ab dem 16.08. Alle aktuellen Gruppenauslosungen werden beibehalten. Einzelne Begegnungen können auf Termine ab der KW 22 (31.05.) vorgezogen werden. Voraussetzung hierfür ist natürlich die erlaubte Durchführung des Wettkampfsports in der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW sowie der Kommunen zum jeweiligen Spieltermin.

 WTV Vereinspokal: Meldefrist erneut verlängert

Mit über 520 Teams wurden die Meldezahlen für den WTV Vereinspokal aus der Premierensaison 2020 übertroffen. Der WTV hat sich dazu entschlossen, den Meldeschluss (16.05.2021 23:59 Uhr) für den Wettbewerb nochmals bis zum 23.05.2021 zu verlängern.

Die Vereine haben somit weiterhin die Möglichkeit, Mannschaften für den diesjährigen Wettbewerb zu melden. Spielgemeinschaften können online in der Zeit vom 18.05. bis 31.05.2021 über das Wettspielportal theLeague beantragt werden.Zu beachten ist, dass Spieler*innen nur für einen Verein eine Spielgemeinschaft beantragen können. Eine Teilnahme für unterschiedliche Vereine ist somit ausgeschlossen.